Pour un Code européen des affaires

Policy Paper Fondation Robert Schuman, La lettre numéro 774 du 23 janvier 2017.

Afin de surmonter les difficultés auxquelles l’Union européenne fait face, il est indispensable de faire la preuve que le processus d’intégration est toujours dynamique et que l’Union est capable de répondre aux besoins de ses citoyens. Les compétences historiques des communautés, dans le marché intérieur, justifient une action dans le domaine des affaires1 ; une harmonisation de ce domaine constitue la suite logique de la libéralisation du marché2. En effet, il est difficile de créer un véritable espace économique sans appliquer des règles similaires3 à tous ses acteurs.

Lire la suite

Une nouvelle feuille de route politique pour l’Europe / Code européen des affaires / Colloque Assemblée nationale à Paris le 20 février 2017

affiche-colloque-une-nouvelle-feuille-politique-pour-l-europe-tnEurope des Citoyens organise le 20 février 2017 à l’Assemblée Nationale, 101 rue de l’Université, 75007 Paris France un colloque sur le thème « Une nouvelle feuille de route politique pour l’Europe ».

Ouvert par Thierry Sciari, Président de l’Europe des Citoyens, ce Colloque traitera des perspectives de l’Europe au lendemain du Brexit.

Lire la suite

Conférence débat sur le thème : La nécessaire harmonisation des règles économiques dans la zone Euro, le 12 décembre 2016 à Bordeaux

A l’initiative de l’Association pour l’Unification du Droit des Affaires en Europe (AUDE) et en partenariat avec Les Jeunes Européens Bordeaux et Sciences-Po Bordeaux, le Mouvement Européen Gironde vous invite à la conférence débat qui aura lieu 12 décembre 2016 à 17h30 à Sciences-Po Bordeaux, Amphithéâtre Montesquieu sur le thème : LA NÉCESSAIRE HARMONISATION DES RÈGLES ÉCONOMIQUES DANS LA ZONE EURO.

Lire la suite

3 FRAGEN: Auf dem Weg zu einem Europäischen Wirtschaftsgesetzbuch

Philippe Dupichot, Professor an der Universität Paris 1 Panthéon-Sorbonne, Generalsekretär der Association Henri Capitant und Reiner Schulze, Professor für Recht an der Universität Münster, Vorsitzender der deutschen Gruppe der Association Henri Capitant.

Warum wurde eine Bestandsaufnahme des acquis communautaire im Wirtschaftsrecht erstellt? Welche Methode wurde dabei befolgt?

Eine synthetische Aufstellung des acquis communautaire im Wirtschaftsrecht ist ein Unternehmen, das kurioserweise bisher kaum in Angriff genommen wurde. Dabei zeigte die zunehmende Hinterfragung des Fortbestands des Euros, wie zerbrechlich die Konstruktion einer Währung ist, die nicht auf gemeinsamen Rechtsgrundlagen beruht. Personen guten Willens aus der Zivilgesellschaft (Paul Bayzelon in erster Linie, Initiator der OHADA) haben die Hypothese aufgestellt, der Euroraum könne nur in einem einheitlichen Rechtsrahmen und gestützt auf einheitliche Handelsspielregeln vorankommen. Daher auch die Idee, im Vorfeld die Errungenschaften der Union im Wirtschaftsrecht in seinem weitesten Sinne zu ermitteln. Die Association Henri Capitant wurde mit der Durchführung dieser Vorarbeit betraut.

Lire la suite

Vom Brexit zum Europäischen WirtschaftsGesetzbuch

LEITARTIKEL / VON PHILIPPE DUPICHOT, PROFESSOR AN DER UNIVERSITÄT PARIS I (PANTHÉON-SORBONNE), GENERALSEKRETÄR DER ASSOCIATION HENRI CAPITANT

Das durch den Brexit ausgelöste Erdbeben ruft diametral entgegengesetzte Reaktionen hervor. Für die einen besteht die Lösung in weniger Europa… Andere dagegen fordern ein stärkeres Europa! Aus den Reihen der Letzteren gibt es Stimmen, die sagen, der Euroraum werde ohne einheitliche Handelsregeln nicht vorankommen. Daher der Gedanke, eine Bilanz des bisher in der Gemeinschaft im Wirtschaftsrecht Erreichten zu ziehen: Vierzehn Akteure erarbeiteten unter der Führung der Association Henri Capitant das Werk „La construction européenne en droit des affaires: acquis et perspectives“ (« Der Europäische Aufbau im Wirtschaftsrecht: Besitzstand und Perspektiven »), das kürzlich bei den Editions Lextenso erschienen ist. Mit einem Vorwort von Valéry Giscard d’Estaing und einer englischen und deutschen Übersetzung bietet es eine Übersicht über die Errungenschaften der Europäischen Union in zwölf Bereichen (Marktrecht, e-Commerce-Recht, Gesellschaftsrecht, Kreditsicherungsrecht, Vollstreckungsrecht, Insolvenzrecht, Bankrecht, Versicherungsrecht, Kapitalmarktrecht, Recht des geistigen Eigentums, Sozialrecht, Steuerrecht).

Lire la suite